Neu

Spyridoula´s 100% Nelkenpfeffer BIO ganz 60g

Auf Lager
innerhalb 3-4 Werk- Tagen lieferbar

7,59
Preis inkl.MwSt., zzgl. Versand
100 g = 12,65 €


100 g = 12,65 €

EU_Organic_Logo_Colour_OuterLine_rgb  Spyridoula´s 100% Nelkenpfeffer BIO: Handgepflückte Premium-Qualität aus biologischer Landwirtschaft in Honduras (Zentralamerika).

Dezente Schärfe, Aromen von Nelke, Pfeffer, Muskatnuss & Zimt. Ganzes Korn. Für Mühle oder Mörser.

 

Etikett_MOBO_WHITE_NELKENPFEFFER_BIO-Seite001

 

 

Piper officinals - Nelkenpfeffer: Kolumbus' zweiter Irrtum, ein Gewürz für alle Fälle ...

 

Pimenta dioicaNelkenpfeffer (Pimenta officinalis, auch Pimenta dioica) verbirgt sich hinter vielen Namen: Für die Briten ist dieser "unechte Pfeffer" ein Gewürz für alle Fälle. Deswegen nennen sie ihn Allspice, aber auch Myrtle Pepper. Auch im deutschsprachigen Raum kennt man ihn unter dem aus dem Englischen abgeleiteten Namen Allgewürz. Außerdem: Viergewürz (wegen seiner Kopfnoten Nelke, Pfeffer, Muskatnuss & Zimt) , Modegewürz, Jamaikapfeffer und wegen seiner Herkunft aus der "Neuen Welt" auch Neugewürz. Piment jedoch, dürfte - neben Nelkenpfeffer - bei uns sein bekanntester Name sein. 

Die Bezeichung Nelkenpfeffer rührt von seinen Hauptaromakomponenten Eugenol und Methyleugenol her, die er mit den Gewürznelken gemeinsam hat. Beide Stoffe steuern ferner Noten von Anis, Muskatnuss, Zimt und Basilikum vorkommen. Dies ergibt in der Summe seinen typischen kampferartigen, süßlich-balsamischen Eindruck mit dezent terpentinartigen Anklängen. Bitterkeit und Schärfe stammen vom Aromastoff Quercitin, der sich zum Beispiel auch in Peffer und Meerrettich findet.

Christoph KolumbusChristoph Kolumbus (1451-1506) brachte den Nelkenpfeffer von seiner zweiten Reise (1493-1496) auf dem von ihm 1492 vermeintlich entdeckten Seeweg nach Indien mit nach Europa. Bis zu seinem Tod verharrte der Genueser in diesem Irrtum und war sich nicht bewußt, zwar nicht den erhofften Seeweg nach Indien auf westlicher Route, dafür aber für die spanische Krone einen neuen Kontinent entdeckt zu haben ...

Kolumbus soll, so wird berichtet, die Ureinwohner Jamaikas nach "echtem Pfeffer" (piper nigrum), ein damals immens wertvolles Handelsgut, gefragt haben, woraufhin ihm diese ihren Nelkenpfeffer zeigten, der als Myrtengewächs jedoch mit dem "echten Pfeffer" botanisch nichts zu tun hat. Und erneut irrte sich der Entdecker, freute sich, nannte die Körner, die er für echten Pfeffer hielt,  Pimienta (Spanisch für Pfeffer) und brachte sie nach Europa, wo sich sein Irrtum als solcher entpuppte. Es dauerte ein recht langes Weilchen von rund 100 Jahren bis sich das Gewürz aus der Karibik endlich breiter Beliebtheit in der alten Welt erfreute. Seit 1601 wurde Piment systematisch in Europa importiert und begeisterte die Menschen des 17. Jahrhunderts. Danach geriet der Nelkenpfeffer wieder etwas aus der Mode, rückte aus dem Fokus des Interesses, aber nie in Vergessenheit. Seit einigen Jahren erlebt er eine Wiedergeburt in Europas Hoch- und Haushaltsküchen.

Noch heute stammen zwei Drittel der Welternte von der Insel Jamaika. Südmexiko und Honduras liefern ebenfalls hervorragende Qualitäten mit individuell sich in ihren Aromen spiegelndem Terroir. Die Ernte ist aufwändig. Die dicken, braunen, im Durchmesser etwa 0,8 cm großen Pimentbeeren werden in Handarbeit in dem Moment von den immergrünen Bäumen gepflückt, die in den Plantagen bis zu 10-12 Meter hoch werden und einen Stammdurchmesser von 30-40 cm erreichen, wenn diese zwar noch unreif sind, aber schon ihre volle Größe erreicht haben. Würde man sie bis zur Vollreife am Baum belassen, würden die Beeren ihre betörende Aromatik fast völlig einbüßen.

Nelkenpfeffer beim TrocknenDie noch sonnenwarmen Beeren werden sodann mit einer Plane abgedeckt und auf schwarzen Betonplatten in der Länge eines Schwimmbeckens zum Trocknen ausgelegt, bis sie sich schließlich nach etwa einer Woche rotbraun färben. Die Herausforderung dabei: Die Beeren dürfen unter keinen Umständen mit dem Morgentau in Berührung kommen, sonst verderben sie und aller Mühe war umsonst! Deswegen müssen die anfangs noch weichen Beeren Abend für Abend von den Arbeitern nach drinnen verbracht und am nächsten Morgen wieder sorgfältig auf den Betonplatten ausgebreitet werden - eine enorm arbeitsintensive Prozedur also, die die Gewinnung von Nelkenpfeffer von herausragender Qualität erfordert.

Aus internationalen Küchen ist Nelkenpfeffer nicht wegzudenken: Seine Heimat Jamaika baut auf ihn bei seinen Grillfesten (Grillfleisch (Jerk)), Reis mit Erbsen (ein traditionelles Gericht auf Jamaika) und dem beliebten Jamaika dram (ein Likörgetränk auf Basis von Rum), Mexikos Küche setzt das Gewürz in vielfältigen Moles (Saucen) ein. Im Mittleren Osten liebt man Nelkenpfeffer in Pilaws und Currys. Frankreich nutzt es für Honigbrot und die Kräuterliköre Bénédictine und Chartreuse. In England sind Plumpudding, altenglische Wassail-Bowle, Chutneys und Mixed Pickles ohne Nelkenpfeffer schwer denkbar. Auch Deutsche Regionalküchen verwenden Nelkenpfeffer gerne: In den (Bratwurst-)Rezepturen vieler fränkischer Metzger ist er unverzichtbar, in Lebkuchen und Spekulatius, Glühwein, Matjes und im Sauerbraten. In Skandinavien schätzt man ihn zu Eisbein, gepökeltem Rindfleisch und eingelegtem Salzhering.

Wofür verwenden in deiner Küche ..?

 

Verwende Spyridoula's 100% Nelkenpfeffer BIO zu Schmorgerichten vom Rind, zu Wild jeder Art, Schwein, Hähnchen-, Lamm- und Lebergerichten, Hackbällchen, Burger und BBQ-Saucen, die Süße, Schärfe und Raucharomen verbinden. Sowohl Auberginen, Tomaten, Zwiebeln, Kürbis, Süßkartoffeln als auch Rote Bete vertragen eine Prise Nelkenpfeffer. Auch zu Grapefruit, gegrillter/gebratener Ananas, zu Pflaumen (Zwetschgenkompott /-röster), Feigen, Schwarzen Johannisbeeren und Äpfeln passt Nelkenpfeffer hervorragend. Eine Kombination mit Ingwer, scharfer Chili und Schokolade/Kakao ist einen Versuch wert.

Hervorragende Gewürzpartner für deine Kreationen mit meinem Nelkenpfeffer sind Anis, Basilikum, Fenchel, Lorbeerblatt, Minze, Orange und Salbei sowie seine Kopfnotenaromenträger Gewürznelke, Pfeffer, Zimt und Muskatnuss.

 

Zusammenfassend: Spyridoula´s 100% Nelkenpfeffer BIO ist

  • Handgepflückter Nelkenpfeffer (Pimenta officinalis) aus zertifiziertem biologischem Anbau
  • Herkunft: Honduras (Zentralamerika)
  • ganze Körner, dunkelbraun/rotbraun, dezente Schärfe
  • komplexe, sortentypische Aromatik
  • Geeignet für vegane, LCHF- und Paleo-Ernährung
  • Füllgewicht 60g im Spicecube: Mattschwarzlackierte, würfelförmige Dose aus Weißblech, Kantenlänge ca. 6,4 cm.
  • Für das perfekte Erlebnis mahle oder mörsere diesen Nelkenpfeffer bitte erst unmittelbar vor seiner Verwendung. Tipp: Für die Verwendung in einer Gewürz-/Pfeffermühle zerstoße die Körner im Mörser grob vor.
  • Verpackung stets gut verschließen, kühl, trocken und dunkel lagern.

 

Biosiegel_NICHT-EU-LANDWIRTSCHAFT_biogruen_PNG_weiss

 

 

 

Weitere Produktinformationen


Zubehör

Produkt Hinweis Status Preis
Geschenkverpackung (nicht separat ohne Inhalt erhältlich) Geschenkverpackung (nicht separat ohne Inhalt erhältlich)
5,90 € *
Spyridoula's 100% Gewürzmühle Spyridoula's 100% Gewürzmühle
4,99 € *
*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand
Details zum Zubehör anzeigen

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Spyridoula's 100% - So schmeckt Griechenland, Spyridoula's 100% Essential Herbs & Spices, Spyridoula's 100% Bio-Produkte, Gewürze im Spicecube, NEU im Sortiment